Distrikt

Symbol für Covid?

Das Bild der Kiwanis-Tische des KC Wien-Europa 1 war in der letzten Novemberwoche/ersten Dezemberwoche das Bild für die Problematik, die durch COVID ausgelöst wurde. Ob im Profil, auf Seite 3 im Standard, in der Krone Online oder wie hier zu sehen ist, auf der Titelseite der ORF-Homepage.

Trotzdem hofft Wien-Europa 1 noch vor Weihnachten wieder aufsperren zu dürfen.

Charterfeier KC Young Professionals Südsteiermark mit Überraschungen

Endlich durften sie chartern! Gegründet bereits im Januar 2020 unter der Gründungspräsidentin Iris Bulla und Governor Karl Lippitz,?konnte?die Charterfeier coronabedingt erst jetzt, unter der Präsidentschaft von Lukas Petrowitsch, stattfinden.

 

Die Young Professionals Südsteiermark sind 16 berufstätige oder studierende junge Erwachsene, die im Kulturzentrum Leibnitz eine perfekt geplante Charterfeier mit fast 100 Gästen verwirklichten. Ausgezeichnet wurde die Feier durch die Anwesenheit des Kiwanis Europe Präsidenten Josef-Peter Schachermayr, des Governors Gernot Unterfurtner, des Imm. Past Governors Gerhard Gugenberger und des Past Governors Karli Lippitz. Die beiden Patenclubs Leibnitz und Feldbach Vulkanland waren ebenfalls mit vielen Vertretern präsent und sparten - wie auch die vielen anderen anwesenden Clubs aus dem Distrikt - nicht mit Lob und Geschenken.

 

Eine besondere Überraschung ist dem Kiwanis Club Wien Belvedere gelungen, der seine Glückwünsche am Chartermorgen auf großen Werbeplakaten an den Einfahrtsstraßen nach Leibnitz zum Ausdruck brachte. Diese wurden von einigen Chartermitgliedern noch vor der Feier entdeckt. Der wunderbare Kiwanis-Brauch, Charterutensilien „in Verwahrung“ zu nehmen, wird die Young Professionals zu einigen Reisen in diverse Bundländer zur Rückholung führen und unsere Kiwanis-Freundschaften vertiefen.

 

Ihr Geschick, beachtliche Spenden für sozialkaritative Projekte zu lukrieren, stellten die Young Professionals am Abend mit zwei außergewöhnlichen Aktionen unter Beweis – ein Schätzspiel für eine Kiwanis-Briefmarke von 1983 sowie die amerikanische Versteigerung eines Bildes des Leibnitzer Künstlers Werner Uhl. Das fröhliche Fest ging nach dem offiziellen Ende noch im Vinarium bis in die frühen Morgenstunden weiter.

Sicher zum Schulbus - Villach Santicum

Immer in der Früh: Villachs Schulkinder haben gelbe “Schutzengel”

 

Im Herbst ist es in der Früh ziemlich dunkel. Damit Schulkinder sicher zum Bus kommen, hat der KC Villach Santicum sich nun eine Aktion ausgedacht. Sie stehen am Morgen, ausgestattet mit einer Neon-Schutzweste, in ganz Villach bei unübersichtlichen Wegen, um Kinder sicher zum Schulbus zu geleiten.

 

Jedes der 22 Mitglieder des Clubs macht mit. „Wir stellen uns ab ungefähr 7 Uhr, bei schlecht beleuchteten oder unübersichtlichen Wegen in Villach auf, um die Kinder sicher zum Schulbus zu bringen“, erzählt Herbert Moser, der auch regelmäßig bei der Schutzaktion mitmacht.

 

Gelbe Schutzweste gut erkennbar

 

Von 7 bis ungefähr 7.30 stehen die „Schutzengel“ der Schulkinder mit ihren Westen in Villach, bis alle Kids sicher im Schulbus sind. „Jeder kann mitmachen, einfach bei uns m

DISTRIKT - NEWS

Das tun wir sonst noch

25 Jahre KIWANIS Club Graz Erzherzog Johann

Ein besonderes Ereignis fand seinen Höhepunkt im Steiermarkhof.

Es war ein Fest der KIWANIS  Begegnung.

Unser gemeinsames KIWANIS Ziel den Kindern in unserer Heimat zu helfen, fand bei unserem 25jährigen Jubiläum seine Würdigung.

Mit der Margrets Musi Gruppe und den Ivans Partybreakers war es auch ein Muß, seine Freude am Tanz wieder aufzufrischen.

Wir sagen allen KIWANIS Freundinnen und Freunden ein großes Danke für ihr Kommen - 

Wir sind nicht nur Brückenbauer im Helfen, wir pflegen Freundschaft und sind stolz ein Teil einer weltweiten KIWANIS Familie zu sein.

Vöcklabruck

Kiwanis hilft ärmsten Kindern mit Medikamenten und kleinen Geschenken

Die Explosionskatastrophe vom August 2020 in Beirut ist längst schon aus den Schlagzeilen wieder verschwunden – nicht aber aus den Köpfen der Kiwanis-Freund von Vöcklabruck. Damals wurde auch ein Kinderkrankhaus schwer beschädigt und war knapp davor, geschlossen werden zu müssen. Noch heute fehlt es an Material, Medikamenten und Geld für die Betreuung der verletzten Kinder. Der Kiwanisclub hat es sich ja zur Aufgabe gemacht, Kindern und Familien in Not zu helfen.

Der Bogen nach Beirut wurde durch Kiwanis-Mitglied Roman Huemer-Erber gespannt: ein Verwandter seiner Frau ist Kinderarzt in eben diesem Spital in Beirut und schilderte dem Vöcklabrucker Kiwanisclub die schrecklichen Umstände. Sofort erklärten sich die Kiwanier bereit, dem Arzt Dr. Gerard Wakim direkt vor Ort zu helfen. „Dr Wakim: „Das Geld ist inzwischen angekommen und hat auch schon gute Dienste geleistet. Die Explosion hat einen großen Teil der Behandlungsstelle für Kinder aus bedürftigen Haushalten und auch die Medikamentenreserven zerstört. Dank unserer Spende konnten neue Medikamente angekauft werden. Auf Grund der katastrophalen wirtschaftlichen Situation sind viele Familien im Libanon darauf angewiesen. Die Medikamente werden kostenfrei verteilt und es wurden auch Kleinigkeiten als Weihnachtsgeschenke für die Kinder organisiert, um diesen in ihrer prekären Lage wenigstens ein wenig Freude zu bereiten“, berichtet Kiwanis-Präsident Wolfgang Hochreiter aus einem Mailverkehr mit Dr. Wakim.

Unsere Clubs finden Sie hier