Trinergy spendet Vortragseinnahmen

Pressemeldungen

Freiwilligenmesse: Kiwanis kämpft gegen Tetanus

 

"The Eliminate Project" forciert unermüdlichen Einsatz auf dem Globus

 

Wien (pte001/24.08.2015/06:00) - Anlässlich der Freiwilligenmesse im Wiener Rathaus am 5. und 6. September 2015 http://freiwilligenmesse.at übernimmt der Club Wien Belvedere der Service-Organisation Kiwanis http://kiwanis.at das Catering und spendet die Einnahmen dem teilnehmenden Aussteller Wiener Lerntafel http://lerntafel.at . Dieses Jahr haben sich 80 gemeinnützige Einrichtungen angemeldet. Die Veranstalter freuen sich besonders über den hohen Anteil an erstmals teilnehmenden Ausstellern.

 

600.000 aktive Mitglieder

 

"Unsere Charity-Aktionen führen zu 100 Prozent in lokale, nationale und internationale Projekte", verdeutlicht Gabriele Neumayr-Stof, DACH-Regionalkoordinatorin bei Kiwanis, im Gespräch mit pressetext. Sie streicht dabei insbesondere auch die Bedeutung des Weltprojekts "The Eliminate Project" hervor, mit dem Kiwanis gemeinsam mit UNICEF bereits seit 2010 das Sterben von Müttern und Babys bekämpft und für notwendige Tetanus-Impfungen sorgt. Kiwanis stützt sich dabei international auf seine über 600.000 aktiven Mitglieder.

 

"In Österreich gibt es 93 Clubs mit circa 2.800 Mitgliedern, die mit ihren Charity-Aktionen einen enormen Beitrag für Eliminate leisten", berichtet Neumayr-Stof und fügt in Bezug auf das Eliminate-Projekt http://bit.ly/1NnAYFk hinzu: "17 Länder wurden inzwischen von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) schon als 'frei' gemeldet, 22 Länder sind es jedoch immer noch, in denen wir Babys und Mütter retten und schützen werden." Dringender Handlungsbedarf bestehe in Anbetracht der aktuellen Zahlen. So sterben jährlich rund 60.000 Kleinkinder und Frauen an behandelbarem Tetanus.

 

Fast 100 Mio. Euro vonnöten

 

Mit Tetanus infizierte Neugeborene werden von qualvollen Krämpfen geschüttelt und sind sehr licht- und berührungsempfindlich. Um mütterlichen und frühkindlichen Tetanus bis zum Ende des Jahres von der Erde zu tilgen, müssen noch 129 Mio. Mütter und ihre ungeborenen Kinder geimpft werden. Um das zu erreichen, werden Impfstoffe, Spritzen, Aufbewahrungsanlagen, Beförderungsmittel, tausende Fachkräfte und viele andere Dinge benötigt. Die Kosten für dieses Großprojekt belaufen sich laut Kiwanis auf etwa 110 Mio. Dollar (fast 99,5 Mio. Euro). Nach fünf aktiven Jahren wurden mit Spenden und Zusagen fast 91 Mio. Euro geschafft.

 

http://www.pressetext.com/news/20150824001

 

Aussender: pressetext.redaktion
Ansprechpartner: Florian Fügemann
Tel.: +43-1-81140-313
E-Mail: fuegemann@pressetext.com
Website: www.pressetext.com

_________________

 

 

 

 

 

Pressartikel Kurier vom 2.11.2014

Spendenaktion via Telefon


Gute Nachrichten aus dem Apothekenbereich


Kiwanis auf der Unicef-Homepage

Bericht in den Bezirksblättern


Erfolgsmeldung

Artikel Format.at

DI Wolfgang Fizek